Wie du aufhören kannst Faul zu sein in 8 Schritten

Faulheit ist eine dreckige kleine Krankheit die jeden mal erwischt.

Hast du dich schon mal selbst gefragt „Wie kann ich nur aufhören so Faul zu sein?“

Faulheit zu überwinden, oder einfach – Dinge erledigen auf die wir keine Lust haben
ist ziemlich wichtig wenn du erfolgreich werden willst.
Erfolg bekommt man nicht geschenkt und es liegen viele solcher Aufgaben vor dir.

Diese Dinge oder Aufgaben müssen erledigt werden und entweder erledigen wir sie oder sorgen dafür das sie erledigt werden.

Wenn wir uns damit abfinden, das diese unschönen Sachen erledigt werden müssen, damit wir Erfolg haben, ist es wesentlich leichter sich einfach auf den Arsch zu setzen und das einfach durchzuziehen.
Aber ich will nicht so viel vorweg nehmen.

Wenn du erfolgreiche Menschen Fragst wie sie zu dem geworden sind was sie sind, dann wirst du schnell merken, das es ihnen ähnlich ging.
Erfolg ist das Ergebnis von ein paar erledigten großen Aufgaben und vielen, vielen erledigten kleinen Aufgaben.

Diese kleinen Aufgaben sind das auf was du dich konzentrieren musst und was faule Menschen versuchen zu vermeiden. Sie lassen sie einfach unerledigt und wundern sich nachher wieso alles nicht so gekommen ist, wie sie gehofft haben.
Erfolgreiche Menschen gehen auf Nummer sicher und erledigen kleine Aufgaben so schnell und effizient wie möglich. Nur so kannst du deine persönlichen Aufgaben schmerzfrei und schnell erledigen.

Lasse dich nicht mehr von deinen Aufgaben erschlagen. Faulheit ablegen und erfolgreich werden

Lasse dich nicht mehr von deinen Aufgaben erschlagen. Faulheit ablegen und erfolgreich werden

1. Organisiere dich und deinen Arbeitsplatz durch

Eine der wichtigsten Dinge ist es, den eigenen Arbeitsplatz so organisiert wie möglich zu halten.
Wie oft wolltest du etwas produktives Anfangen und hast aufgehört, weil du nichts gefunden hast oder weil dir der Platz gefehlt hat.
Eigentlich wolltest du heute deine Steuerklärung machen, aber es fehlen dir alle Unterlagen?

Eigentlich wolltest du heute mit deinem Nebenerwerb anfangen, aber irgendwie findest du deine Notizen nicht?

Deine Motivation wird direkt wieder ganz klein, wenn du den Müllberg vor dir siehst, den du deinen Arbeitsplatz nennst.

Ein sauberer und organisierter Arbeitsplatz hingegen lädt dich ein deine Motivation produktiv umzusetzen. Ein Müllberg auf dem tausend Zettel durcheinander liegen lädt dich eher ein auf der Couch zu sitzen und Chips zu essen.
Nehme dir einmal die Zeit deinen Schreibtisch, deine Werkstatt oder deinen Computer komplett zu organisieren
Ja auch auf deinem PC kannst du Ordnung halten indem du alle deine Browser Lesezeichen Ordnest und deine Dateien in passende Ordner legst.
Gestalte dir alles so einfach und effizient wie möglich.

2. Schreibe dir eine To-Do List bevor du zu Bett gehst

Es ist einfacher wenn du dir alles notierst und dir visualisieren kannst, was – wie morgen erledigt werden muss. Nehme dir jeden Abend vor ein paar Dinge für morgen zu notieren. Egal wie groß diese Dinge sind. Das kann von „Butter und Brot kaufen“, über das „lästige Abo kündigen“ bis hin zu großen Dingen wie „Heute schließe ich mein Projekt ab“ reichen.
Alles was erledigt werden muss, kommt auf diese To-Do Liste.
Egal wie groß oder klein diese Aufgabe ist.

3. Erledige als erste alles auf deiner To-Do Liste am nächsten Tag

Wir alle kennen dieses miese Gefühl, etwas erledigen zu müssen aber keine Lust darauf haben. Deswegen lassen wir Dinge immer wieder liegen und machen uns noch schwerer endlich damit fertig zu werden. Gleichzeitig frisst einem das schlechte Gewissen auf.

Die einzige Möglichkeit das zu beenden, ist es die nervigsten Aufgaben direkt zu erledigen. Mach es dir nicht schwerer als es ist. „Eat the Frog“ wird das auch genannt. Morgens hast du mehr Energie um solche Aufgaben zu stemmen. Einfach anfangen und durchziehen. Danach kommen dann die leichteren Aufgaben. Später kannst du dich dann auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren.

4. Habe immer die Zeit im Hinterkopf

Erledige deine täglichen Aufgaben so, das du immer zur selben Zeit anfängst und zur selben Zeit damit fertig bist. Das nennt man dann Gewohnheit und Gewohnheiten machen vieles einfacher.
Gewohnheiten sind auch das was und von den faulen Menschen (No-Getter) unterscheidet.
Wenn du es dir zur Gewohnheit machst deine Aufgaben bis so und so viel Uhr zu erledigen, machst du dir auch weniger Gedanken darum wieso du eigentlich keine Lust dazu hast.

Im Gegenteil – Du wirst härter und effizienter Arbeiten um so schnell wie möglich fertig zu werden.

5. Besorge dir ein Notizbuch

Egal, ob du es digital in eine App oder klassisch auf Papier schreibst. Ideen kommen, wann sie wollen. Notiere dir deine Geistesblitze. Meistens haben wir im Moment der Idee, keine Zeit dazu an ihr zu arbeiten.
Schreibe dir immer wieder auf was dir einfällt und schaue abends vorm Schlafen noch einmal drauf. Du kannst dir aus deinen Notizen dann eine to-Do Liste zusammen stellen und diese am nächsten Morgen abarbeiten.

6. Gönne dir einen Faulen Tag

Die ganze Woche voller Energie zu sein ist ein krasses Gefühl. Wenn du die Woche produktiv durchgezogen hast, ist es okay dir einen Tag Pause zu gönnen. Sonntage sind dafür hervorragend. Sonntags haben die Geschäfte zu und die meisten Leute reagieren auch nicht auf E-Mails oder Anrufe. Daher gönne dir einen Tag wo du absolut gar nichts machst und tanke die Energie für den wichtigsten Tag in der Woche – Montag.

7. Lasse jemand anders die ganz miesen Aufgaben erledigen

Faulheit bedeutet Dinge einfach liegen zu lassen und sie immer wieder aufzuschieben. Mache dir bewusst das sie irgendwann erledigt sein MÜSSEN.
Wenn wir etwas wirklich wollen, kann uns nichts aufhalten. Aber, wenn wir gar keine Lust dazu haben können uns schon die kleinsten Dinge davon abhalten. Suche dir jemanden der dir Hilft solche Aufgaben von dir fernzuhalten. Das kann jemand aus deinem Verwandten oder Freundeskreis sein. Oder aber einfach nur ein Kollege. Du kannst dir auch einen virtuellen Assistenten Suchen. Es gibt viele Seiten im Internet wie fiverr.com wo du für wenig Geld jemanden deine Aufgaben abgeben kannst.

Vielleicht kennst du ja schon die 80/20 Regel:
20 % der Dinge die wir tun, haben den meisten Output und sind am wichtigsten. Wir mögen es diese Dinge zu erledigen, weil sie uns wirklich etwas bringen.
80 % der Dinge die wir tun müssen, haben nur einen kleinen Output und wir haben keine Lust drauf. Wenn jemand anders diese Dinge tun kann – dann lasse sie von jemand andres machen.

Fange also damit an deinen Arbeitsplatz zu organisieren. Deine Faulheit wird dann schon zum Teil abgebaut sein. Du wirst sehen wie einfach es auf einmal für dich ist deinen Kram zu erledigen und wie schnell und effizient es sich arbeiten lässt.
Es ist nur eine Kleinigkeit, hat aber eine große Wirkung.

Als nächstes Ordnest du deine Aufgaben und schreibst sie dir auf. Gewöhne es dir an abends deinen Tag zum Teil schon zu verplanen.

Genieße den Sonntag und sei einfach faul. Montag solltest du dann wieder Fit sein.

Mehr davon?
Melde dich für den kostenlosen Newsletter an
Deine Mailadresse ist sicher. Ich treibe keinen Schindluder damit. Du kannst dich jederzeit abmelden, solltest du keine Lust mehr drauf haben

Kommentar verfassen