Motivation lernen – 9 Wege wie du jeden Tag motiviert bist

Motivation ist der wichtigste Faktor um Erfolg zu haben.

Ohne Motivation kann eine Aufgabe, egal wie groß oder klein, wie ein Berg wirken, den man nicht erklimmen kann und vor dem man einfach stehen bleibt.

Je motivierter wir sind, umso einfacher können wir auch mit Problemen umgehen, die während der Arbeit auftauchen.

Wenn wir down, schlecht gelaunt und unmotiviert sind, können uns selbst kleine Dinge davon abhalten unsere Ziele zu erreichen.

Deshalb ist es wichtig zu wissen wie man motiviert wird und vor allem über längere Zeit auch bleibt.

Damit es Dir einfacher fällt jeden Tag aufs neue Deine Motivation zu finden, habe ich Dir ein paar Punkte aufgeschrieben mit denen Du arbeiten kannst.

So bleibst Du dauerhaft motiviert

 

1. Hab Ziele

 

Eigentlich ja klar.

Wenn Du keine Ziele hast, bist Du auch nicht motiviert.

Um motiviert zu sein brauchst Du ein Ziel, eine Mission, ein Projekt das Du zum Ziel führen willst.

Du brauchst etwas auf das Du hinarbeiten kannst.

Ziele können klein sein, wie etwa das Du heute nicht rauchst.

Oder sehr groß, wie das Ziel finanziell unabhängig zu sein.

Das einzige was zählt ist, das Du ein Ziel hast. Vergiss dabei das Wort „versuchen„.

Du musst es machen!

 

2. Lies motivierende Blogs/Bücher

 

Starte motiviert in den Tag, indem Du morgens liest
Starte motiviert in den Tag, indem Du morgens liest

Das geschrieben Wort ist mächtig.

Jeden Morgen nach dem aufstehen, fange ich den Tag damit an ein motivierendes Buch zu lesen. Alternativ sind auch Bücher gut, die Dir wissen vermitteln. So fängst Du den Tag direkt damit an Dein Wissen zu erweitern.

Übrigens sollten diese Bücher oder Blogs reale Dinge beinhalten.

Sci-Fi oder Romane sind was für abends.

Den Tag sollte man nicht mit Fantasy starten, es sei den Du hast einen kreativen Beruf.

In diesem Fall kannst Du Deine Gehirnzellen sehr gut stimulieren.

 

 

 

Diese Bücher gehören zu meinen aktuellen Favoriten:

Arnold Schwarzenegger oder Die Kunst, ein Leben zu stemmen

Magic Mondy – 52 Gründe morgens aufzustehen

Denke nach und werde reich. Die Erfolgsgesetze

Investment Punk: Warum ihr schuftet und wir reich werden

 

 

3. Kümmere dich um dich – sei sauber

 

Eine Sache die wir gerne vernachlässigen, wenn wir unmotiviert sind, ist unser Aussehen und unsere Hygiene. Doch hier gerät man schnell in einen Teufelskreis, wenn wir uns damit abfinden wie wir rumlaufen.

Die Haare sollten gut und vor allem regelmäßig geschnitten werden. Dazu gehört auch der Bart.

Ein ungepflegter Bart sieht nicht nur ranzig aus, er sorgt auch dafür das wir uns ranzig und unmotiviert fühlen. Rasieren kann schnell und günstig gehen.

Es gibt also keine Ausrede es nicht zu tun.

Ungepflegte Menschen strahlen keine Selbstsicherheit und kein Selbstbewusstsein aus.

Achte mal darauf wie erfolgreiche Menschen herumlaufen. Sie sind gepflegt und achten auf Ihre Hygiene.

Selbst in T-Shirt und Shorts sehen gepflegt aus. Es hat also nichts mit der Kleidung, sondern mit den eigenen Antrieb zu tun, sich um sich selbst zu kümmern.

Man kann einen ungepflegten Menschen in einen Anzug stecken, das hilft jedoch nichts wenn der Bart nicht in Form gebracht und die Haare fettig und schuppig sind.

Um sauber und gepflegt auszusehen musst Du nicht los laufen und Dir 10 Seifen und spezielle Reinigungsmittel kaufen. Es reichen normale Seife, Shampoo und ein guter Rasierer.

Wichtiger ist es hier sich täglich zu duschen, den Bart in Schuss zu halten und Deine Kopfhaare regelmäßig in Form schneiden zu lassen. Achte auch darauf wie Dein Nacken aussieht.

Wenn die Haare dort den Rücken runter wachsen, ist das immer ein Zeichen für mangelnde Pflege.

Du kannst natürlich einen Bart tragen.

Wenn Deine Bartbehaarung nur an einigen Stellen raus kommt, solltest Du lieber auf eine komplette Rasur setzen.

Auch deine Finger- und Fussnägel sollten kurz und sauber sein.

Sei kein Höllenmensch, der keine Ziele hat und nur rauskommt um sich was zu Essen zu besorgen.

 

4. Ziehe dich wie ein erfolgreicher Mensch an

 

Es gibt keine Gewinner die wie Verlierer gekleidet sind.

Wenn Du neben einem erfolgreichen Mensch stehst, merkst Du direkt das diese Person etwas erreicht hat.

Du merkst es an der Ausstrahlung, am sauberen Erscheinungsbild, seiner Haltung (hör auf gebeugt zu gehen!) und vor allem an seiner Kleidung.

Ziehe dich an wie ein Gewinner und werde einer.

Dein Gehirn setzt die Stoffe frei, die Du brauchst um motiviert zu sein.

Klar: Man(n) kann sich noch so gut anziehen, wenn nichts dahinter steckt ist es nur Fassade.

Es geht hier aber rum das Gesamtbild und darum das Du motiviert bleibst.

Erfolgreich und motiviert zu sein ist eine Sache die Innen und außen wirkt. Dein Kleidung bestätigt Dir das Deine Ziele erreichen kannst.

Dabei solltest Du immer saubere Kleidung tragen.

Wenn Du in deinen Klamotten schläfst und am nächsten Tag damit rumläufst, kann ich Dir garantieren, das Du weniger Motivation hast.

Du solltest niemals dreckige Kleidung länger als nötig tragen und Deine Kleidung sollte zu deinem Körpertyp passen.

Schlabber Klamotten sind nur für faule Tage an denen Du dich erholst.

Deine Kleidung sollte nicht billig sein. Dabei geht es nicht darum die teuersten Marken zu tragen. Es geht um die Qualität der Stoffe.

Marken sind erst dann wichtig, wenn Du mit anderen Menschen in Kontakt kommst.

Übrigens: Es muss nicht immer ein Hemd und Krawatte sein. Auch Poloshirts und V-Necks können gut aussehen, wenn man den richtigen Körperbau dafür hat. Lass dich am besten beraten.

Die Sachen die wir tragen haben Einfluss auf uns und unsere Mitmenschen.

 

Wenn Du motiviert bleiben willst, solltest Du daher ordentlich gekleidet sein. Kleidung gibt uns die Möglichkeit uns zu positiv und energiegeladen zu präsentieren.

Das Gefühl das sie uns gibt, das Gefühl etwas erreichen zu können, kann an bestimmten Tagen die richtige Motivationsspritze sein.

 

 

5. Notroopika für die Motivation

 

Kaffe, Brahmi, Rosenwurz – Alles Stoffe die unsere Gehirnchemie in Fahrt bringt.

Die drei aufgezählten sind leicht zu bekommen und können Dich bei deiner Arbeit unterstützen.

Kaffee macht dich wach, er hilft den Fokus zu bewahren und aufmerksam zu werden. Er ist legal, leicht zu bekommen und gut erforscht. Kauf ihn, trink ihn.

Brahmi soll helfen den Geist klar werden zu lassen, genauso wie Rosenwurz. Es gibt viele Studien die den Effekt bestätigen. Beides ist etwas teurer als Kaffee, bringt mir zu mindest aber mehr.

 

6. Denke wie ein Reicher – Das Mindset macht den Unterschied

 

Motiviert zu sein ist zum Teil in der Grundeinstellung eines Menschen verankert.

Unmotivierte Verlierer werden immer so bleiben, weil sie das Mindset der erfolglosen haben. Frag jemanden der nichts in seinem Leben erreicht hat, wie er reich werden will.

Du wirst folgendes zu hören bekommen:

„Irgendwann gewinne ich im Lotto“

Geld verdienen ist wie ein Spiel.

Wenn Du es zu ernst nimmst und angst davor bekommst, wirst Du nichts gewinnen. Du kannst deinen langweiligen Job nachgehen und das bekommen das Du in den Augen Deines Chefs Wert bist – und meistens ist das zu wenig.

Der Unterschied zwischen einem Chef bzw Boss und einem Angestellten ist folgender:

Als Angestellter hat man angst vor den Risiken und entscheidet sich für eine „sichere“ Arbeitsstelle.

Als Chef ist man ein Risiko eingegangen und hat etwas aufgebaut. Der Chef hat sich seinen Ängsten gestellt und sich nicht davon einnehmen lassen.

Seine Motivation war nicht der sichere Hafen im Form eines Lohns am Ende des Monats, sondern das große ganze und dem Willen etwas aufzubauen um Geld zu verdienen.

Der Angestellte arbeitet hart und sorgt dafür das der Chef sein Geld verdient.

Danke Dir lieber Angestellter. Danke für deine Unsicherheit und deiner Wahl für mich Geld zu verdienen.

Man muss kein Genie sein um Geld zu verdienen und Erfolgreich zu sein.

Es macht es nur einfacher.

Was es aber auf jedenfall braucht ist Motivation, den Willen durchzuhalten auch wenn es hart wird und den Drang es durchzustehen.

Sätze die so anfangen „Wenn doch nur“, “ Wenn das endlich passiert“ sind ausreden und gehören nicht in das Mindset von jemand der Erfolg will.

Es wird nie passieren, was Du Dir wünscht, wenn Du nicht deinen Hintern hochbekommst, auch wenn das hart klingt. Die Motivation dafür ziehst Du aus deinen Zielen.

Deine Ziele werden Dir die Energie geben auch harte Zeiten durchzustehen.

 

7. Strebe danach mehr zu sein

 

Wer sich vornimmt durchschnittlich zu sein und das die eigenen Ziele nur dem Durchschnitt entsprechen, wird auch immer nur ein durchschnittliches Leben führen.

Logisch oder?

Das wonach Du strebst ist in Dir verankert und wirst Du auch einiges Tages werden.

Die Frage ist, was willst Du genau werden? Wer willst du eigentlich sein?

Die meisten Menschen führen das Durchschnittsleben, was sie sich gewünscht haben. Aber ist es das was Du willst?

Die Sache ist die: Du strebst so oder so nach etwas. Es gibt niemanden auf der Erde der keine Vorstellung von seinem besten „ich“ hat.

Entweder ist es das durchschnittliche Leben mit 40.000 Brutto im Jahr, mit einem Mittelklasse Wagen und einer Hypothek für ein durchschnittliches Haus.

Oder aber Du machst Deine Träume wahr und entfaltest dich und Dein Potential komplett.

Es hat nichts mit Gier zu tun, wenn man mehr vom Leben erwartet als das was der durchschnitts Typ möchte. Es hat etwas mit innerer Größe zu tun, wenn das Streben nach mehr in Dir wütet.

Schäme dich nicht dafür den Wunsch zu haben und habe auch keine Angst davor.

Selbst wenn Du nicht die Nummer 1. auf der Welt wirst, wirst Du immer weiter kommen als die meisten Menschen.

Mit diesem Drang in Dir wirst Du auch immer motivierter sein, als andere.

Ist das nicht Klasse – Einfach so eine Motivation zu haben die einem täglich Energie gibt weiter zu machen?

 

 

8. Bewege dich – natürliche Motivation

 

Bewegung ist perfekt um motiviert zu bleiben.

Nichts tötet Deine Motivation und Kreativität mehr als 10 Stunden am Tag auf einem Stuhl zu sitzen und langweilige Aufgaben zu bewältigen.

Versuche so viel Bewegung wie möglich in deinen Alltag einzubauen.

Morgens nach dem Aufstehen, kennen viele das Gefühl nicht richtig wach zu sein.

Der Körper ist noch zu Hälfte am schlafen. Man kommt schwer in Gang. Ist ja auch klar, wenn man weiß das ein weiterer langweiliger Tag vor einem liegt.

Eine kurze Runde zu laufen, kann Dir helfen einen Kickstart in den Tag zu bekommen.

Auch kannst du morgens kleine Trainingsprogramme oder Challenges durchziehen.

100 Pushups Challenge oder eines der vielen Freelethics Programme sind Möglichkeiten die nichts kosten und dich wach machen, dir Energie für den Tag geben (ja du musst Energie investieren um welche zu bekommen) und deinen Geist auf ein stabiles Niveau für anstrengende Tage zu bringen.

Nutze die Endorphine, das Dopamin und das Serotonin die durch die sportliche Bewegung in Dir ausgeschüttet werden.

 

 

9. Schreie deine Wut raus!

 

Unmotiviert zu sein kann einen richtig runterziehen und schlechte Laune ist vorprogrammiert.

Nutze diese Wut, schreie Sie raus um einen Motivationskick zu bekommen.

Du musst von einem extremen ins andere Fallen und das geht erstaunlich schnell.

Vielleicht ist es dir schon aufgefallen. Manchmal sind die Tage, an denen man müde und fertig aufwacht die Produktivsten.

Dein Motivationslevel steigt von einem Moment auf den anderen rapide an.

An diesen Tagen sorgen äußere Schlüsselreize dafür.

Du kannst selber der Schlüssel für Deine eigene Motivation sein, indem du laut schreist (Achtung Nachbar – ein Kissen kann die Lautstärke reduzieren).

 

 

Motiviert - 9 Wege um dauerhaft Motivation zu haben
Motiviert – 9 Wege um dauerhaft Motivation zu haben
Mehr davon?
Melde dich für den kostenlosen Newsletter an
Deine Mailadresse ist sicher. Ich treibe keinen Schindluder damit. Du kannst dich jederzeit abmelden, solltest du keine Lust mehr drauf haben

Kommentar verfassen