Woran du erkennst das du ein unglücklicher Mensch bist

Viele Menschen machen täglich das selbe. Morgens aufstehen, duschen, anziehen und ab zur Arbeit. Nach der Arbeit geht es dann direkt auf die Couch.

Am Wochenende wird dann die Sau rausgelassen samt morgendlichen Kater und evtl. dem Gefühl was peinliches gemacht zu haben.

Den meisten ist es gar nicht bewusst das sie unglücklich sind. Das hört sich jetzt etwas schräg an, immerhin weiß man doch ob man glücklich ist oder nicht?

Kennst du das Gefühl das sich alles immer wieder holt und du irgendwie nicht voran kommst?

Das du eigentlich ganz woanders sein möchtest und nach deiner Lebensplanung, die du vor Ewigkeiten gemacht hast, schon woanders sein solltest?

 

Verhaltensweisen von unglücklichen Menschen

Um zu erkennen ob man unglücklich ist, muss man vor allem zu sich selbst ehrlich sein. Versuche die nächsten Sätze einfach auf dich wirken zu lassen und ob sie deinem Verhalten entsprechen.

 

Du nimmst dich selbst und deine Gedanken zu ernst

Deine Gedanken drehen sich gerne mal im Kreis.

Meistens bist du selbst das Thema. Bevor du etwas machst, überlegst du dir genau wie es wohl ausgeht, ob es einen negativen Effekt für dich hat. Jedes mal wenn du mit Menschen interagierst, überprüfst du deren Reaktion gedanklich.

Das kannst du inzwischen so gut, das du auf jedes Verhalten eine Antwort hast. Meistens kommt dabei raus, das dir selbst sagst: "ich bin scheiße". Egal wie lange du drüber nachdenkst, es hat alles mit dir zu tun.

  • Sie war sehr zurückweisend -> Ich bin scheiße
  • Mir wurde die Drecksarbeit übertragen -> Man muss ich schlecht sein
  • Es gab keine Gehaltserhöhung -> Ich bin schlecht, meine Arbeit ist schlecht.....usw.

Vergiss aber nicht, das du nicht das bist was du denkst (sehr verwirrend oder?). Deine Gedanken sind eine Reaktion auf etwas das geschieht, oder weil dein Gehirn versucht die Situation einzuordnen.

Vergiss dabei aber nicht das du nur deinen eigenen Standpunkt sehen kannst und vor allem das du deine Gedanken trainieren kannst. So wie du die Sache aktuell angehst, liegt dein Fokus nur auf dir und auf den negativen Gedanken.

Dein Gehirn ist sogut darauf trainiert dich schlecht zu reden, das du immer wieder zu diesem Schluss kommst.

 

Du bist ungeduldig

Jeder Mensch lebt anders schnell. Einige brauchen lange sich selbst zu finden und um sich was aufzubauen. Andere wissen genau was Sie wollen und sie wollen es direkt. Das Problem ist nun:  Wir sind unterschiedlich abhängig von den Lebensgeschwindikeiten der anderen.

Du hast großartige Ideen für ein neues Produkt oder ein Projekt - Aber niemand braucht es aktuell

Du willst direkt das große Geld verdienen - aber dir fehlt die Erfahrung den Preis für deine Arbeit zu bekommen den du verlangst

Timing ist eine Sache die man mit der Zeit lernt. Ein anderes schönes Beispiel ist der Film "Das Streben nach Glück" mit Will Smith. Der Kerl hat ein Produkt, das vielen Menschen helfen kann. Doch keiner will es im abkaufen.

 

Damit er Erfolg hat, muss er Geduldig sein und nicht aufgeben. Und genau darum es geht es bei der Geduld:

Du brauchst Zeit damit du wachsen kannst.

Nimm dir die Zeit und halte durch. Dann wirst du auch Erfolg haben mit dem was du tust.

Wir haben hier ein Sprichwort: Gut Ding will Weile haben - Lebe danach

 

Du vergleichst dich andauernd und verlierst

Wir Menschen vergleichen uns gerne mit anderen. Klar man will ja wissen welchen "Stand" man im Leben und in der Gesellschaft hat.

Ein Freund von mir (Mark) hat ein schönes Haus und in seiner Auffahrt steht ein Audi TT Baujahr 2016.

Verglichen mit ihm habe ich viel weniger. Was mich schlecht darstehen lässt.

Oder nicht? Mark muss sehr hart arbeiten damit er sich den Luxus leisten kann. Überstunden sind für ihn keine Seltenheit - was auch daran liegt das er vergleichsweise jung ist.

Er hat weniger Erfahrung als andere und muss das mit seiner Zeit kompensieren.

Vergleiche zeigen uns wo wir stehen, aber sie sind kein Maß dafür was wir sind. Denk auch daran das jeder eine andere Lebensgeschwindigkeit hat.

 

In Zukunft wird alles besser

Unglückliche Menschen verschieben alles immer und immer wieder. "Morgen ist der Tag an dem ich aufhöre mit (hier Gewohnheit einsetzen)."

Das ist einer dieser Gedanken, der jedoch nie in Erfüllung geht.

Du wartest auf eine rettende Zukunft, die aber aus der Erfahrung raus nie eintritt.

Klar, es gibt Dinge die sich in Zukunft von selbst regeln.

Aber Gewohnheiten müssen aktiv und von jetzt an geändert werden. Wenn du etwas anfangen oder mit etwas aufhören willst, dann mach es jetzt.

 

Andere Meinungen 1:1 übernehmen

Du hörst sehr viel auf andere. Was andere sagen ist dir sogar wichtiger als deine eigene Meinung. Dein Selbstbild prägt sich durch die Meinungen deines Umfeldes.

Die Meinung anderer kann einem helfen sich weiter zu entwickeln. Aber sie kann einem auch ausbremsen und rückwärts gehen lassen.

 

Du gehst bei allem auf Nummer sicher - Kein Risiko!

Soll ich das wirklich tun? Wenn das schiefgeht, stehe ich blöd da....Wenn ich das mache mag mich keiner...Die anderen könnten denken....

Das sind Gedanken die dich häufig davon abhalten neues zu probieren.

Es ist doch so das es eigtl. keinen interessiert was wir machen.

Die meisten Leute sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als das sie ein Auge für dich und deine Taten haben.

 

Du bist das Opfer in einer riesigen Verschwörung

Die Welt ist gegen dich. Jeder ist gegen dich und gegen das was du tust. Das Schicksal hat sich gegen dich verschworen.

Wieso bekommt mein Kollege mehr Geld als ich? Wieso kriege ich die Frau nicht ab, aber der Proll schon?

Weil Selbstmitleid unsexy und vor allem nicht produktiv ist.

Akzeptiere das du nicht immer im Mittelpunkt stehst und das du für dein Leben selbst verantwortlich bist. Wenn dir

etwas nicht passt, dann ändere es und fange dabei bei dir an und nicht damit dich in eine Oper Rolle zu bringen.

 

Deine Gedankengänge machen die Unglücklich

Hast du die Gedankengänge wieder erkannt?

Du hast über Jahre deinen Fokus so gut auf die negativen Aspekte gelegt, das diese Gedanken für dich normal sind. Was du aber nicht siehst, ist wie diese Gedanken dich von dem abhalten, was du im Leben erreichen willst.

Akzeptiere die Realität so wie sie ist ohne sie zu bewerten, denn dann werden wirst du die Welt sehen wie sie ist und nicht wie du sie dir einredest.

Du kannst lernen deine Gedanken neu zu ordnen.

Fange am besten jetzt damit an.

 

Diese Gedanken lassen dich erkennen, das du ein unglücklicher Mensch bist

Diese Gedanken lassen dich erkennen, das du ein unglücklicher Mensch bist

Kommentar verfassen